Montagsfrage

scan-verschoben1

Die Montagsfrage ist eine Aktion von LAUTER&LEISE. Wenn ihr auch daran teilnehmen wollt, dann einfach auf den Link klicken ;-)

Auf welche (baldige) Buchveröffentlichung freust du dich momentan am meisten?

Nach langer Zeit komme ich auch endlich mal wieder dazu eine Montagsfrage zu beantworten. Ich freue mich aktuell am meisten auf den dritten Gedichtband von Atticus „THE THRUTH ABOUT MAGIC“, welcher im September erscheinen soll. Letztes Jahr im Sommer habe ich ihn und seine Gedichte auf Instagram entdeckt und war sofort verliebt. Eigentlich bin ich gar kein Fan von Lyrik gewesen und habe mich auch überhaupt nicht damit beschäftigt. In der Schule fand ich das Thema und die meisten Gedichte auch eher langweilig und nur wenige konnten mich doch mal begeistern (von der Auswendiglernerei ganz zu schweigen…). Aber die Gedichte von Atticus haben etwas, was mich sofort angesprochen hat, wobei ich lächeln muss beim lesen und das mich fesselt. Auf der Leipziger Buchmesse hatte ich dann dieses Jahr auch die Gelegenheit ihn mal zu treffen. Ein tolles Event und eines meiner Messehighlights. Seinen ersten Gedichtband „Love-Her-Wild“ gibt es jetzt nämlich auch auf deutsch.

Außerdem freue ich mich darauf, wenn endlich der neuste Pendergastteil von Douglas Preston und Lincoln Child nach Deutschland kommt. Ich bin mittlerweile bei Band 16 angelangt (Band 17 ist der aktuellste deutsche Band) und muss leider bald eine länger Pendergast Pause machen. Wie soll ich meine Zugfahrten nur ohne den Südstaatengentelman überstehen?

Lesemonate Januar und Februar 2019

Mein Jahr 2019 ist gleich mit einigen guten Büchern gestartet. Insgesamt habe ich 8 Bücher und damit 2558 Seiten gelesen. Nach wie vor fesselt mich die Special Agent Pendergast Reihe. Leider bin ich bald beim aktuellem deutschen Band angekommen. Außerdem hat mir auch das viel besprochene und umstrittene Buch „Stella“ von Takis Würger sehr gut gefallen. Ein absolut fesselnder Roman, der zum nachdenken anregt und daher eine Empfehlung von mir.

ICH HABE GELESEN:

  • „Mein parfümierter Roman“ von Ian McEwan

Bewertung: 4 von 5 Sterne

  • „Maybe someday“ von Guilt|Pleasure

Bewertung: 4 von 5 Sterne

  • „Stella“ von Takis Würger Monatshighlight

Bewertung: 5 von 5 Sterne

  • „Das Lied der Krähen“ von Leigh Bardugo

Bewertung: 4 von 5 Sterne

  • „Revenge – Eiskalte Täuschung“ von Douglas Preston und Lincoln Child

Bewertung: 5 von 5 Sterne

  • „Fear – Grab des Schreckens“ von Douglas Preston und Lincoln Child

Bewertung: 5 von 5 Sterne

  • „Attack – Unsichtbarer Feind“ von Douglas Preston und Lincoln Child

Bewertung: 5 von 5 Sterne

  • „Snap – Im Haus des Bösen“ von Douglas Preston und Lincoln Child

Bewertung: 4 von 5 Sterne

An Neuzugängen ist auch so einiges dazu gekommen. Insgesamt sind es 9 Bücher und 8 eBooks geworden. Besonders gefreut habe ich mich über die tolle Ausgabe von „Uhrwerk der Unsterblichen“ von Alexander Kopainski, welche sogar signiert ist.

MEINE NEUZUGÄNGE:

  • „Nicht weniger als ein Wunder“ von Markus Zusak
  • „Mein parfümierter Roman“ von Ian McEwan
  • „Irgendwann wird es gut“ von Joey Goebel
  • „Vom Ende der Einsamkeit“ von Benedict Wells
  • „Stella“ von Takis Würger
  • „Uhrwerk der Unsterblichen“ von Alexander Kopainski
  • „Ein wirklich erstaunliches Ding“ von Hank Green
  • „Beal Street Blues“ von James Baldwin
  • „Become – Meine Geschichte“ von Michelle Obama

  • „Attack – Unsichtbarer Feind“ von Douglas Preston und Lincoln Child
  • „Fear – Grab des Schreckens“ von Douglas Preston und Lincoln Child
  • „Snap – Im Haus des Bösen“ von Douglas Preston und Lincoln Child
  • „Demon – Sumpf der Toten“ von Douglas Preston und Lincoln Child
  • „Labyrinth – Elixier des Todes“ von Douglas Preston und Lincoln Child
  • „Blake“ von Jack Heath

  • „Monsters of Verity“ von Victoria Schwab
  • „Die Dynastie der Maschinen“ von Daniel H. Wilson

Rezension „Die Dynastie der Mashinen“ von Daniel H. Wilson

Verlag: Knaur

Preis: 12,99€ (eBook)

Seiten: 344

Inhaltsangabe

Sie wissen alles, sie beherrschen alles – und sie sterben nicht. Sie sind die „Avtomat“, uralte menschenartige Roboter. Seit Jahrtausenden leben sie unerkannt unter uns. Doch ihre Zeit läuft ab: Sollte es ihnen nicht gelingen, eine neue Energiequelle zu finden, droht ihnen der Untergang. Noch dazu sind die beiden mächtigsten Avtomat in einen Machtkampf verstrickt. Mitten in diesen mörderischen Konflikt gerät die Archäologin June: Beim Versuch, etwas über die Herkunft eines mysteriösen Artefakts herauszufinden, macht June eine ebenso sensationelle wie tödliche Entdeckung …

Meine Meinung

Das Thema Roboter hat mich schon immer fasziniert und gereizt. Allerdings habe ich bis jetzt noch keinen Roman gefunden, welcher mir so richtig zugesagt hat. Als ich dann die Gelegenheit bekam vom Knaur Verlag ein kostenloses eBook mit dem Thema uralte menschenartige Roboter zu bekommen, wurde es natürlich sogleich verschlungen und es hat mir so einige langweilige Zugfahrten zur Arbeit deutlich aufregender gestaltet.

Die Geschichte spielt abwechselnd in der Gegenwart mit June, welche in den Konflikt der Avtomaten gerät und in der Vergangenheit des Avtomaten Peter, der sich zurück erinnert bis in die Zeit des Zaren Peter des Großen 1709. Die Geschichte ist wirklich actionreich und spannend, vor allem June hat keine ruhige Minute. Die Kampfszenen waren recht brutal und insgesamt hat das Buch eine interessante Stimmung erzeugt, welche mich voll und ganz in seinen Bann ziehen konnte. Es werden viele Fragen aufgeworfen rund um die Avtomaten, welche nur langsam aufgeklärt werden. Jedoch empfand ich die Geschichte als insgesamt wirklich rund. Allerdings hätte die ganze Geschichte auch ruhig noch etwas länger sein können. Es bleibt daher noch genug Stoff für eine Fortsetzung. Ich würde zu gerne noch weitere Avtomaten kennen lernen und ihre Art sich anzupassen und zu leben. Besonders gefallen hat mir die Idee von dem Wort das jeder Avtomat hat. 

Die beiden Hauptcharaktere Peter und June habe ich sofort ins Herz geschlossen. In June und ihre Neugierde und Faszination konnte ich mich absolut hineinversetzen. Allerdings hätte ich von ihr auch gerne noch etwas mehr erfahren. Ihre Geschichte war überwiegend turbulent. Peter hingegen ist einfach ein sehr interessanter Charakter von Beginn an. Die Sicht eines Avtomaten, also eines Roboters/Maschine fand ich unheimlich spannend, seine Gefühle (?), Ansichten, Ziele und vieles mehr. Es gab auch einige interessante Nebencharaktere, über die ich teilweise gerne mehr erfahren hätte.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Die Actionszenen sind knackig und spannend geschrieben und auf der anderen Seite gibt es auch eine ziemlich schöne Sprache. Der Autor hat seinen ganz eigenen Stil, welcher mir sehr gefallen hat. Durch die kurzen Kapitel und die Abwechslung zwischen Gegenwart und Vergangenheit, hatte ich das eBook in wenigen Zugfahrten weg gelesen.

Fazit

Insgesamt kann ich das Buch weiterempfehlen. Ich habe die Geschichte genossen. Sie hätte ruhig noch etwas länger sein können. Aber vielleicht gibt es ja irgendwann weitere Geschichten rund um die Avtomaten. Mich würde es auf jeden Fall freuen mehr von dem Autoren zu lesen, schon weil mir sein Schreibstil gefallen hat.

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Vielen Dank an den Knaur Verlag für das kostenlose eBook.

Lesemonat Dezember 2018

Mit Verspätung gibt es nun noch meinen Dezember Lesemonat. In den letzten Monaten war so einiges los bei mir (Umzug, Probeexamen, …). Im Dezember habe ich insgesamt 4 Bücher gelesen und damit 1440 Seiten und auch 1 Hörbuch gehört. Besonders überrascht und gefesselt hat mich Dragon Teeth und ich bin wieder voll und ganz verliebt in die Jackabyreihe. Diese Reihe verdient wirklich mehr Aufmerksamkeit. Ich kann sie für alle Fans von Lockwood & Co oder Sherlock Holmes empfehlen.

ICH HABE GELESEN/GEHÖRT:

  • „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“ von J. K. Rowling

Bewertung: 5 von 5 Sterne

  • „Jackaby – Die verschwundenen Knochen“ von William Ritter

Bewertung: 4 von 5 Sterne

  • „Jackaby – Der leichenbleiche Mann“ von William Ritter

Bewertung: 5 von 5 Sterne

  • „Dragon Teeth“ von Michael Crichton

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Rezension: „Dragon Teeth“ von Michael Crichton

  • „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ von J. K. Rowling

Bewertung: 5 von 5 Sterne

 

Ein paar wenige Neuzugänge sind auch dazu gekommen. Insgesamt habe ich diesen Monat nur 3 Bücher gekauft. Besonders gefällt mir die tolle Ausgabe von „Die Säulen der Erde“, welche wirklich schöne Zeichnungen enthält. Ich bin sehr gespannt auf die Reihe von Ken Follett.

MEINE NEUZUGÄNGE:

  • „Jackaby – Der leichenbleiche Mann“ von William Ritter
  • „Harry Potter und der Orden des Phönix“ von J. K. Rowling
  • „Die Säulen der Erde“ von Ken Follett

Rezension: „Dragon Teeth“ von Michael Crichton

Verlag:  Blessing

Preis: 22,00€

Seiten: 318

ISBN: 978-3-89667-623-8

Link zum Buch  (Werbung)

Inhaltsangabe (Buchrückseite)

Wyoming, 1875: So wie die Erde unter den donnernden Büffelherden des noch wilden Westens bebt, wird die Welt von der Entdeckung einer noch größeren, viel älteren Naturgewalt erschüttert. Fossile Funde belegen: Einst müssen riesige Urzeitwesen die Erde bevölkert haben – die Dinosaurier.

Der lebensgefährliche Wettlauf zweier Wissenschaftler: Nach einer wahren Geschichte ersann Crichton einen seiner ersten Thriller – entstanden 1974 und bislang unveröffentlicht – um Gier, Obsession und den Anfang einer neuen Zeit.

Meine Meinung

Ich bin ein Fan der Jurassic Park Filme (und auch der neuen Jurassic World Filme) und habe auch ganz alte Ausgaben der Bücher zu Hause. Diese wollte ich schon ewig lesen, aber sie haben es bis jetzt noch nicht von meinem SuB geschafft. Das könnte sich allerdings bald ändern. Nun ist zumindest dieses Buch mein erster Crichton geworden.

Der anfangs doch recht unsympathische Protagonist William nimmt aufgrund einer dummen Wette an einer Forschungsreise eines Professors seiner Elitehochschule Yale teil. Aufgrund dessen verschlägt es ihn im Jahr 1875 in den Wilden Westen um Dinosaurierknochen auszugraben. Wir begleiten ihn auf dieser sehr spannenden und erstaunlichen Reise, bei der auch sehr viel schief läuft. Besonders interessant ist hierbei der Wettkampf der beiden Forscher Charles Marsh und Edward Drinker Cope, welchen William hautnah miterlebt und der damalige Wilde Westen mit seinem blutigen Krieg gegen die Stämme der Ureinwohner und dem Goldrausch. Nach leichten Startschwierigkeiten mit den Buch wurde mir William im laufe der Geschichte immer sympathischer und ich hatte es in kürzester Zeit beendet. Die Geschichte hat mich wirklich fasziniert, vor allem auch da das Buch nach wahren Ereignissen ersonnen wurde. Meine Kenntnisse von der amerikanischen Geschichte zu der Zeit sind eher dünn und ich habe alles begeistert aufgesogen. Erstaunlich wie es damals im Wilden Westen zuging und auch der archäologische Aspekt hat mich interessiert. Die Geschichte kam außerdem sehr realistisch rüber, weg von dem typischen Klischee Wilder Westen und war ziemlich brutal und kein so leichter Tobak. Auch hat die Story einige überraschende Wendungen. Man sollte daher am besten gar nicht genauer den Inhalt lesen, sondern sich einfach in die Geschichte stürzen. Das Ende war im Ganzen auch sehr Rund und hat mir gut gefallen.

Auch der Schreibstil hat mir gefallen. Ich habe das Buch mit seinen kurzen Kapiteln sehr schnell weg gelesen und fand vor allem die vorhanden Tagebuchpassagen aus dem Tagebuch des Protagonisten interessant.

Das Ganze ist in einem sehr schicken Hardcover erschienen mit einem Cover, welches einem sofort ins Auge fehlt. Zumindest ging es mir so bei dem Anblick des Dinosaurierschädels mit einem Reiter darauf. Außerdem befinden sich sowohl vorn als auch hinten im Buch Karten mit der Route von Williams und am Ende findet man noch Anmerkungen des Autors zu den wahren Begebenheiten hinter dem Buch. Beides empfand ich beim lesen als sehr praktisch.

Fazit

Insgesamt hat mich der Autor positiv überrascht und die Story wird mir sicherlich noch länger im Gedächtnis bleiben. Ich habe William gerne auf seiner sehr abenteuerlichen Reise begleitet und freue mich weitere Bücher des Autoren zu lesen. Wer sich für die Thematik interessiert und ein Abenteuer erleben will sollte definitiv mal einen Blick in das Buch werfen.

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Vielen Dank an den Blessing Verlag für das Rezensionsexemplar.