Meine Bucherlebnisse in Venedig

Ich war mit meinem Freund im September einige Tage in Venedig. Eine tolle Stadt von der wir beide begeistert sind. In diesem Beitrag wollte ich euch mal zeigen, was ich zum Thema Bücher alles in Venedig entdeckt habe.

Natürlich wäre dazu zuerst einmal der Sale Monumentali of the Biblioteca Marciana, den man sich anschauen sollte. Außerdem sind mir die Buchläden in den Museen aufgefallen. Beinahe jedes Museum hatte solch einen und diese hatten ein wirklich interessantes Sortiment. Bücher rund um das Thema Venedig in wirklich vielen Sprachen. Zwei durften auch bei meinem Freund und mir mit. Einmal ein Guide zum Dogenpalast (auf dem Bild unten rechts) und ein Buch der venezianischen Legenden und Gespenstergeschichten (auf dem Bild links). Beide Bücher sind sehr schön aufgemacht und mit farbigen Bildern versehen. Ich habe bis jetzt nur einmal reingeschnuppert und freue mich schon darauf sie zu lesen und in Erinnerungen nach Venedig zurück zukehren :-)

Außerdem gab es wirklich viele tolle Lesezeichen in den unterschiedlichsten Läden in Venedig. Auch davon durften natürlich ein paar tolle Exemplare mit. Passen doch super zu meinen Commissario Brunetti Büchern von Donna Leon.

Einen genial verrückt außergewöhnlichen und schönen Buchladen mit dem Namen „Aqua Alta“ haben wir auch gefunden. Hier findet man Bücher unterschiedlichster Sprachen (auch ein paar Deutsche) und noch vieles mehr. Auf den folgenden Bildern seht ihr ein paar Eindrücke unseres Besuches dort.

img_2296img_2300img_2301

Advertisements

Montagsfrage

mofra_banner2017

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen. Wenn ihr auch daran teilnehmen wollt, dann einfach auf den Link klicken 😉

Habt ihr bestimmte Angewohnheiten beim Lesen?

Ich habe so einige Ticks beim lesen :-) .

Ich mache immer die Schutzumschläge ab, weil es sich damit nicht so gut lesen lässt und damit sie nicht kaputt gehen. Auch achte ich darauf keine Leserillen oder Knicke in die Bücher zu machen.

Außerdem suche ich mein Lesezeichen meist passend zum Buch aus. Allgemein kaufe ich unheimlich gerne Lesezeichen.

Wenn ich unterwegs bin, höre ich sehr gerne Musik beim lesen.

Zuletzt fällt mir noch ein, dass ich meist bis zu einem Kapitelende lese oder zumindest bis eine Szene zu ende ist. Auch lese ich öfter Abschnitte doppelt, wenn sie mir besonders gut gefallen oder mich irgendwie berühren.

Montagsfrage

mofra_banner2017

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen. Wenn ihr auch daran teilnehmen wollt, dann einfach auf den Link klicken 😉

Liest du mehr Papierbücher oder mehr E-Books, gibt es einen Grund dafür?

Ich habe meine bisherigen Bücher von diesem Jahr angeschaut und festgestellt, dass ich bis jetzt 10 E-Books und 27 Papierbücher gelesen habe. Somit lese ich doch eindeutig mehr Papierbücher. Vor allem weil es einfach schön ist ein hübsches Buch in der Hand zu haben, erst recht wenn es noch eine besonders schöne Aufmachung hat. Allerdings lese ich auch gerne E-Books auf meinem Reader. Das ist vor allem sehr praktisch, da man viele Bücher mit sich herumtragen kann und der Reader sehr leicht und handlich ist. Ich kaufe meist dann E-Books, wenn es sich um lange Reihen handelt oder ich gerade günstige Angebote entdeckt habe oder das Buch vielleicht sogar schon vergriffen ist oder ich das Ganze einfach nicht unbedingt als Buch im Regal haben muss. Denn wie bei den meisten, habe auch ich Platzprobleme :-)

Rezension: „Grandhotel Angst“ von Emma Garnier

Verlag:  Penguin Verlag

Preis: 13,00€

Seiten: 318

ISBN: 978-3-328-10088-1

Link zum Buch  (Werbung)

Inhaltsangabe (Buchrückseite)

Italien, März 1899. Die junge Nell reist mit ihrem Mann Oliver an die ligurische Küste, um in Bordighera ihre Flitterwochen zu verbringen. Das Paar logiert im luxuriösen Grandhotel Angst. Nell ist fasziniert von den eleganten Gästen, dem Blick aufs funkelnde Meer und dem großartigen Gebäude. Doch dieses birgt eine unheimliche Legende, die Nell schon bald in ihren Bann zieht. Als ein Hotelgast überraschend stirbt, beginnt sie nachzuforschen und stößt auf eine Intrige aus Schuld und Verrat, in die auch ihr Mann Oliver verwickelt scheint. Bis Nell plötzlich selbst im Verdacht steht, ein Verbrechen begangen zu haben…

Meine Meinung

Grandhotel Angst ist ein ungewöhnlicher Name für ein Hotel, der mich auch auf das Buch aufmerksam gemacht hat. Das Ganze klingt schon leicht unheimlich und wir haben hier auch eine Mischung zwischen Krimi, Geister- und Liebesgeschichte.

Die beiden Hauptcharaktere Nell und Oliver sind frisch verheiratet und verbringen ihre Flitterwochen im Grandhotel Angst. Was am Anfang wie ein traumhafter Urlaub für Nell erscheint, wird bald jedoch zu einem Alptraum für sie. Das Hotel soll von einem Geist heimgesucht werden. Nell beginnt sich immer mehr dafür zu interessieren und bald weiß auch der Leser nicht mehr, ob es wirklich nur eine Gruselgeschichte ist. Außerdem passiert ein grausamer Mord im Hotel und ihr Mann Oliver kannte auch noch den Verstorbenen. Auch ein weiterer Bekannter ihres Mannes mischt mit in der Sache. Allgemein weiß man während des Lesens nie so ganz was man von Oliver halten soll. Nell verzweifelt immer mehr und man rätselt was nun wirklich dahinter steckt. Bildet sie sich alles vielleicht nur ein? Hat ein Geist von ihr Besitz ergriffen? Steckt vielleicht doch etwas anderes hinter allem? Wem kann sie eigentlich trauen? Eine verzwickte Story, die mich wirklich fesseln konnte. Wem kann man trauen? Wer spielt vielleicht ein falsches Spiel? Oder gibt es wirklich Geister? Aber das sollte jeder selbst herausfinden. Das Ende konnte mich dann nochmal fesseln und überraschen. Auch hat mir das Flair des Buches wirklich gefallen, welches im Jahr 1899 spielt.

Einzig Nell, aus deren Sicht wir alles erfahren, hat mich manchmal genervt. Sie war mir teilweise zu naiv und anstrengend. Allerdings macht sie doch eine Entwicklung im laufe des Romans doch.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Ich hatte das Buch innerhalb von zwei Tagen durchgelesen, da es wirklich spannend geschrieben ist.

Auch die Aufmachung ist sehr schön. Das Cover spricht mich sofort an und es ist eine Broschur mit Bildern des Grandhotel Angst auf der Innenseite. Das Hotel gibt es im übrigen wirklich, wie man im Nachwort der Autorin erfahren kann. Hier findet man auch noch ein paar interessante Infos.

Fazit

Ein spannender Roman der zum miträtseln anregt und wirklich Spaß macht. Für mich vor allem eine schöne Sommerlektüre, die ich weiterempfehlen kann. Einziger Minuspunkt für mich war wohl die etwas nervige Hauptcharakterin. Ich werde die Autorin auf alle Fälle im Auge behalten.

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Vielen Dank an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar.

Lesemonat August 2017

Im August habe ich, wie auch im letzten Monat 4 Bücher gelesen und damit 2062 Seiten. Die Bücher haben mir alle ganz gut gefallen und es war auch wiedermal ein richtiges Highlight dabei. Außerdem habe ich die Commissario Brunetti Reihe für mich entdeckt. Auf diese bin ich gestoßen weil mein Freund und ich bald in den Urlaub nach Venedig fliegen.

ICH HABE GELESEN:

  • „Der Präsident“ von Sam Bourne

Bewertung: 4 von 5 Sterne

  • „Liebe findet uns“ J. P. Monninger

Bewertung: 3 von 5 Sterne

Rezension: „Liebe findet uns“ von J. P. Monninger

  • „Venezianisches Finale“ von Donna Leon

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Donna Leon´s Commissario Brunetti Fall 1-5 Kurzrezensionen

  • „Macht“ von John Gwynne Monatshighlight

Bewertung: 5 von 5 Sterne

Rezension: „Macht“ von John Gwynne

Meine Neuzugänge sind diesen Monat irgendwie explodiert…

Es sind insgesamt 27 Bücher geworden. Das ist ziemlich WOW :D Zustande kam das Ganze durch eine Rebuy Bestellung. Ich habe diesen Monat, einige von mir aussortierte Bücher zusammen mit einer Freundin bei Rebuy verkauft. Von dem so erhaltenem Guthaben bei Rebuy, habe ich gleich eine Bestellung getätigt. Vor allem um die Commissario Brunetti Reihe von Donna Leon zu sammeln. Die Bände waren wirklich sehr günstig und ich bin auch im Großen und Ganzen mit dem Zustand der Bücher zufrieden. Ich bestelle allerdings auch nur im Zustand „wie neu“ oder „sehr gut“. Nur drei haben leider Leserillen, welche ich nicht so mag bei Büchern. Im Regal zusammen sehen die weißen Diogenes Bücher wirklich schick aus. Auch habe ich mir Bücher von Autoren, welche ich schon immer mal ausprobieren wollte mitbestellt (Haruki Murakami, Irvin D. Yalom, Juli Zeh, …). Außerdem sind auch zwei neue Rezensionsexemplare bei mir eingezogen. Auf diese bin ich wieder sehr gespannt.

MEINE NEUZUGÄNGE:

  • „Ein angesehener Mann“ Abir Mukherjee (Rezensionsexemplar vom Heyne Verlag)
  • „Grandhotel Angst“ Emma Garnier (Rezensionsexemplar vom Penguin Verlag)
  • „Mister Aufziehvogel“ Haruki Murakami
  • „Und Nietzsche weinte“ Irvin D. Yalom
  • „Der Gott der kleinen Dinge“ Arundhati Roy
  • „Die Feuer von Murano“ Giuseppe Furno
  • „Nullzeit“ Juli Zeh
  • „Die Radleys“ Matt Haig

  • „Venezianisches Finale“ Donna Leon
  • „Endstation Venedig“ Donna Leon
  • „Venezianische Scharade“ Donna Leon
  • „Vendetta“ Donna Leon
  • „Acqua alta“ Donna Leon
  • „Sanft entschlafen“ Donna Leon
  • „Nobilita“ Donna Leon
  • „In Sachen Signora Brunetti“ Donna Leon
  • „Das Gesetz der Lagune“ Donna Leon
  • „Die dunkle Stunde der Serenissima“ Donna Leon
  • „Blutige Steine“ Donna Leon
  • „Lasset die Kinder zu mir kommen“ Donna Leon
  • „Schöner Schein“ Donna Leon
  • „Tod zwischen den Zeilen“ Donna Leon
  • „Stille Wasser“ Donna Leon
  • „Himmlische Juwelen“ Donna Leon
  • „Fahrenheit 451“ Ray Bradburg
  • „Wiedersehen mit Brideshead“ Evelyn Waugh
  • „Vincent“ Joey Goeble