Montagsfrage

montagsfrage_banner

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen. Wenn ihr auch daran teilnehmen wollt, dann einfach auf den Link klicken 😉

Welches Buch ist dein letzer Neuzugang und was hat dich zum Kauf bewogen?

Mein letzter Neuzugang war „Der Präsident“ Sam Bourne, welches ich auch erst heute gekauft habe. Das Buch entdeckte ich auf Instagram direkt beim Verlag Bastei Lübbe und fand dieses Cover mit dem Umriss (der sehr stark nach Trump aussieht) gleich lustig und interessant. Da sich der Inhalt auch sehr spannend anhört, durfte es dann heute gleich mit. Ich habe sogar schon angefangen es zu lesen 🙂

Welches Buch ist euer letzter Neuzugang gewesen?

Advertisements

Rezension: „Im Hause Longbourn“ von Jo Baker

Verlag:  Penguin Verlag

Preis: 10,00€

Seiten: 446

ISBN: 978-3-328-10027-0

Link zum Buch

Inhaltsangabe (Buchrückseite)

Eine mächtige Familie und ihre Dienstboten. Und ein Haus, das alle Geheimnisse kennt.

Während oben in den Salons von Longbourn die Töchter der Familie Bennet überlegen, wie sie die reichen Junggesellen Mr. Bingley und Mr. Darcy einfangen können, müht sich unten in den Diensträumen das Hausmädchen Sarah über Wäschebottichen und Töpfen ab und träumt dabei von einem anderen, aufregenderen Leben. Als ein neuer Hausdiener im Herrenhaus auftaucht, scheint er wie die Antwort auf ihre Stoßgebete. Doch James hütet ein Geheimnis von großer Sprengkraft. Es könnte das Leben auf Longbourn für immer verändern.

Meine Meinung

Ich habe dieses Jahr mit „Stolz und Vorurteil“ mein erstes Buch von Jane Austen gelesen und war positiv überrascht. Es hat wirklich Spaß gemacht. Weshalb mir dann auch gleich „Im Hause Longbourn“ ins Auge gesprungen ist.

Man erlebt die Geschichte rund um die Familie Bennet diesmal aus der Sicht der Dienstboten und der Fokus liegt auch mehr auf deren Leben und Probleme. Die Autorin hat den Gesichtslosen und selten in „Stolz und Voruteil“ erwähnten Dienstboten und Personal in Longbourn Namen und eine Geschichte verpasst.

Hauptperson des Romanes ist Sarah, die davon träumt die Welt zu sehen und etwas zu erleben. Sie möchte nicht nur im Dienste der Familie Bennet zu stehen. Es muss doch auch für sie mehr im Leben geben? Eines Tages taucht dann James auf, welcher als neuer Diener eingestellt wird und ein Geheimnis mitbringt. Anfangs scheint Sarah ihn gar nicht zu mögen und auch ich hatte einige Probleme mit ihrem und seinem Charakter. Allerdings wurden sie mir im Laufe des Buches doch sympatisch. Auch die anderen, wie die kleine Polly oder Mr und Mrs Hill mochte ich sehr gerne. Mit der Zeit lernt man auch James besser kennen. Die Familie Bennet ist genauso dargestellt, wie man sie sich in „Stolz und Vorurteil“ vorstellt. Wobei man mehr und sehr interessante Sachen über Herr Bennet erfährt.

Leider kommt die Geschichte nur sehr langsam in Gang und ich habe sehr lange gebraucht um richtig in das Buch zu finden. Teilweise fand ich es einfach sehr langweilig und das auch noch nachdem ich endlich in die Geschichte gefunden hatte. Zwar mochte ich die Charaktere wirklich aber zwischen durch ist die Geschichte irgendwie immer nur belanglos vor sich hingeplätschert. Manchmal hatte ich auch das Gefühl, dass es jetzt spannend oder interessanter werden könnte, wurde aber dann meist enttäuscht. Das harte Leben des Hauspersonals und die Sitten und Bräuche der Zeit werden sehr interessant veranschaulicht aber irgendwie hat mir etwas gefehlt. Ich hatte oft das Gefühl, dass es immer das selbe ist. Auch James Geheimnis habe ich sehr schnell geahnt. Allerdings war seine Geschichte wirklich interessant. Das Ende wiederum fand ich zwar ok aber es war auch nichts besonderes. Es ist allerdings für die einzelnen Personen sehr passend und man erfährt, wie es mit jedem weiter geht.

Der Schreibstil hat mir ganz gut gefallen. Auch die Taschenbuchausgabe ist sehr schön geworden. Das Cover ist ein echter Hingucker im Regal.

Fazit

Leider konnte mich das Buch nicht packen. Ich bin nur sehr langsam mit lesen voran gekommen und hatte oft gar keine richtige Lust weiter zu lesen und das ist bekanntlich nie ein gutes Zeichen. Trotz der sympatischen Charakteren fand ich das Buch einfach stellenweise richtig langweilig. Vielleicht hatte ich einfach andere Erwartungen oder sie waren zu hoch oder das Buch ist schlicht nichts für mich gewesen. Somit eine nette Geschichte, vor allem wenn man „Stolz und Vorurteil“ von Jane Austen kennt, aber nichts für mich.

Bewertung: 2 von 5 Sterne

Vielen Dank an den Penguin Verlag für das Rezensionsexemplar.

Rezension: „Vier Farben der Magie“ von V. E. Schwab

Verlag:  Tor

Preis: 9,99€

Seiten: 466

ISBN: 978-3-596-29632-3

„Vier Farben der Magie“ ist der erste Teil der Weltenwanderer-Trilogie.

  1. „Vier Farben der Magie“
  2. „Die Verzauberung der Schatten“
  3. „Die Beschwörung des Lichts“

Inhaltsangabe (Buchrückseite)

Die Stadt London gibt es vier Mal…
Das graue London riecht nach Rauch – und nach einem Hauch von Wahnsinn.
Das weiße stinkt nach Blut, nach einem bitteren magischen Kampf.
Das rote duftet nach Rosen, nach Magie und Lebenslust.
Und über das schwarze schweigt man besser.

Der Magier Kell ist einer der letzten Antari, die zwischen den Welten wandern können. Doch als er unwissentlich ein mächtiges Artefakt in seine Heimat schmuggelt, bricht er damit nicht nur ein ungeschriebenes Gesetz seiner Zunft, sondern gefährdet auch das Gleichgewicht der Welten.

Meine Meinung

Auf diesen Fantasyroman habe ich mich schon sehr lange gefreut. Durch Instagram und Youtube bin ich auf die Autorin und diese Reihe aufmerksam geworden und hätte das Buch schon fast während meiner Londonreise gekauft. Allerdings hat der Tor Verlag die Weltenwanderer-Trilogie auf deutsch angekündigt und ich habe direkt zum Erscheinungstermin zugegriffen. Mit einer Freundin zusammen ging es dann auch gleich ans lesen. Meine Freude wurde allerdings beim lesen etwas gedämpft…

Die Welt im Ganzen hat mir sehr gut gefallen. Die vier verschiedenen London sind sehr unterschiedlich und wirklich spannend und interessant zu entdecken. Wobei man von einem London in diesem Band noch nicht so viel erfährt. Unser Hauptcharakter Kell ist dabei etwas ganz besonderes, denn er ist ein Antari und damit einer der wenigen die zwischen den unterschiedlichen London reisen können. Kell  ist wirklich interessant und hat mir als Charakter gleich gefallen. Er arbeitet für das Königshaus im roten London und überbringt Nachrichten in die anderen Städte. Außer ihm scheint es nur noch einen weiteren Antari zu geben, welcher für die regierenden Geschwister im weißen London arbeitet. Sein Name ist Holland und ich finde er ist einer der interessantesten Charaktere des Buches. Wieso nur noch diese beiden reisen können, hat etwas mit dem schwarzen London zu tun. Allerdings erfährt man von der ganzen Vorgeschichte noch recht wenig in diesem Band. Kell gerät im laufe seiner Reise an einen Gegenstand aus dem schwarzen London und damit geht die Geschichte dann so richtig los. Leider lässt die Spannung sehr lange auf sich warten. Erst im letzten Drittel haben mich die Wendungen so richtig überrascht und ich habe mit den Charakteren mitgefiebert. Bis dahin war die ganze Geschichte nicht schlecht, aber mir hat doch etwas gefehlt. Auch trifft Kell im laufe der Geschichte auf Lila aus dem grauen London, welche ein wirklich nerviger Charakter ist anfangs. Gegen Ende konnte ich sie schon etwas mehr verstehen und leiden. Das hat allerdings wirklich lange gedauert und sie ging mir erst sehr oft auf die Nerven. Auch das Ende konnte mich nicht ganz überzeugen. Es war sehr spannend und durchaus tragisch. Allerdings ging der Finale Kampf dann recht schnell und ich denke auch das Kell´s letzte Entscheidung keine besonders gute war. Wer das Buch gelesen hat, kann sich vielleicht denken was ich meine. Insgesamt war es ein durchaus abgeschlossenes Ende und ich hätte mir ein etwas offeneres gewünscht, welches mehr Spannung für den zweiten Teil aufbaut.

Der Schreibstil der Autorin hat mir sehr gut gefallen. Es lässt sich gut lesen und die Kapitel waren nicht zu lang.

Auch die Ausgabe vom Tor Verlag ist sehr schön geworden. Ich liebe das Cover und das Design der Kapitelanfänge. Allerdings hätte ich eine Broschur schöner gefunden, als nur ein Taschenbuch. Am Ende gibt es im übrigen noch eine kleine Leseprobe des zweiten Bandes „Die Verzauberung der Schatten“, welcher am 23.11.2017 erscheinen soll.

Fazit

Leider hat mir bei dem Buch doch streckenweise die Spannung gefehlt und Lila ging mir sehr auf die Nerven. Das konnte auch die wirklich interessante Welt nicht wieder gut machen. Daher kam ich lange nicht so richtig in die Geschichte rein. Die letzten 1/3 des Buches haben mir dann wiederum ziemlich gut gefallen und ich möchte gerne noch mehr über die Welt erfahren und mich interessiert auch sehr wie es mit einigen Charakteren weiter geht. Daher werde ich mir den zweiten Band auf alle Fälle noch holen. Insgesamt also eine gute Fantasystory aber leider kein Highlight für mich.

Bewertung: 3 von 5 Sterne

Montagsfrage

montagsfrage_banner

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen. Wenn ihr auch daran teilnehmen wollt, dann einfach auf den Link klicken 😉

Wenn du weder Buchverfilmung noch Buch kennst, was würdest du zuerst anschauen/lesen?

Ich lese immer zuerst das Buch. Außer ich stelle erst danach fest, dass der Film auf einem Buch basiert oder mich interessiert das Buch eigentlich nicht, aber der Film hat mich doch überzeugt es zu lesen. Aber sonst lese ich einfach viel lieber zuerst das Buch. Es ist einfach umfangreicher und es macht Spaß danach die Welt und die Charaktere des Buches im Kino oder gemütlich auf dem Sofa zu Hause auf sich wirken zu lassen. Meistens finde ich das Buch auch besser als den Film. Gerade lese ich mit einer Freundin zusammen „Es“ von Stephen King, da bald der neue Film ins Kino kommt.

Lest ihr auch immer das Buch zuerst?

Montagsfrage

montagsfrage_banner

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen. Wenn ihr auch daran teilnehmen wollt, dann einfach auf den Link klicken 😉

Welche 5 Bücher würdest du jetzt auf eine Reise mitnehmen?

Eigentlich nehme ich gar nicht so viele Bücher mit in den Urlaub, weil ich meist dann auch viel unterwegs bin und unternehme. Daher kommt immer eins in den Koffer und eins kaufe ich mir noch auf dem Flughafen oder auf der Reise. Das ist dann meist ein Spontankauf. Aber was gibt es schöneres als entspannt im Liegestuhl zu lesen? 😀

Wenn ich mich jetzt aber spontan entscheiden müsste, wären es wohl diese fünf Bücher:

  • „Die Gewalt der Dunkelheit“ Michael Koryta

Ich lese einfach total gerne Thriller oder allgemein spannende Romane im Urlaub.

  • „American Gods“ Neil Gaiman

Es steht ganz weit oben auf meiner WTR Liste!

  • „Macht“ John Gwynne

So ein richtig fettes Buch kann auch nicht schaden und es klingt ganz nach meinem Geschmack.

  • „Das Gold der Inka“ Russell Blake

Das Buch klingt doch schon abenteuerlich.

  • „Der Circle“ Dave Eggers

Das will ich schon sehr lange lesen und es klingt wirklich gut.

Welche Bücher würdet ihr mitnehmen auf eine Reise?

Lesemonat Juni 2017

Im Juni kam ich durch meinen Prüfungsstress leider nicht viel Zeit zum lesen. Daher habe ich insgesamt nur 2 Bücher gelesen und damit 891 Seiten. Aber beide Bücher haben mir ganz gut gefallen und ich hatte wiedermal keinen Flop. Allerdings auch kein wirkliches Highlight. Ich freue mich aber schon auf den Juli, in dem ich hoffentlich wieder mehr zum lesen komme.

ICH HABE GELESEN:

  • „Der schwarze Thron – Die Schwestern“ von Kendare Blake

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Rezension: „Der schwarze Thron – Die Schwestern“ von Kendare Blake

  • „Bruderlüge“ Kristina Ohlsson

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Rezension: „Bruderlüge“ Kristina Ohlsson

Es sind auch diesen Monat wieder ein paar Bücher eingezogen.

Dieses mal sind es 4 Bücher geworden. Den Thriller von Michael Koryta hat mir mein Dad nach meiner bestanden mündlichen Examensprüfung gekauft. Darüber habe ich mich sehr gefreut und ich wollte schon immer mal etwas von dem Autor lesen. Seine Bücher klingen immer sehr spannend. Außerdem bin ich diesen Monat auch wiedermal ein einem Mängelexemplartisch hängen geblieben und habe dort den zweiten Teil von Andreas Grubers Reihe gefunden. Der erste Band war schon ganz gut also musste der zweite auch mit. Auch sind wieder zwei Rezensionsexemplare beim mir angekommen. Den zweiten Teil von Kristina Ohlssons Reihe habe ich gleich durchgesuchtet und über den dicken Fantasyroman freue ich mich sehr. Ich hoffe auf eine echt tolle Fantasyreihe.

MEINE NEUZUGÄNGE:

  • „Die Gewalt der Dunkelheit“ Michael Koryta
  • „Todesurteil“ Andreas Gruber
  • „Macht – Die Getreuen und die Gefallenen 1“ John Gwynne (Rezensionsexemplar vom Blanvalet Verlag)
  • „Bruderlüge“ Kristina Ohlsson (Rezensionsexemplar vom Limes Verlag)

WIE WAR EUER LESEMONAT SO? WAS IST EUER JUNIHIGHLIGHT