Rezension: „Der schwarze Thron – Die Schwestern“ von Kendare Blake


Verlag:  Penhaligon

Preis: 14,99€

Seiten: 447

ISBN: 9783764531447

Link zum Buch

„Der schwarze Thron – Die Schwestern“ ist der erste Teil der zweiteiligen Fantasyreihe.

  1. „Der schwarze Thron – Die Schwestern“
  2. „Der schwarze Thron – Die Königin“

Inhaltsangabe (Buchrückseite)

Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Meine Meinung

Ich bin durch Instagram auf das Buch aufmerksam geworden. Auf einmal hatte es jeder gelesen. Als Fantasyfan war ich natürlich sofort interessiert und bin mit doch recht hohen Erwartungen an das Buch gegangen.

Die Story hat mich sofort angesprochen. Drei Schwestern mit sehr unterschiedlichen, aber alles sehr coolen Begabungen, die sich gegenseitig töten sollen um den Thron ihres Reiches zu besteigen.

Anfangs lernt man erst einmal nach einander die Schwestern kennen. Mirabella die Elementwandlerin, Katharine die Giftmischerin und Arsinoe die Naturbegabte sind alles wirklich interessante Charaktere. Allerdings so richtig sympatisch sind mir alle nicht. Aber es ist auch keiner so unsympathisch, das man nicht mit ihm mitfiebern würde. Weiterhin hält die Story auch sehr interessante und tolle Nebencharaktere bereit. Das Buch braucht anfangs ein wenig bis die Story so richtig in fahrt kommt. Allerdings hat mir das gut gefallen. Man lernt alle Charaktere und alle Hintergründe kennen und kann dann so richtig in den wirklich spanenden zweiten Teil einsteigen. Dort erlebt man dann das große Beltanfest und das Jahr des Aufstieges beginnt, in dem sich die Schwestern gegenseitig töten sollen. Vor allem das Ende hat mich nochmal sehr überrascht. Die Story hatte eigentlich alles was ich erwartet habe, Intriegen, Drama und auch Action. Entgegen meiner Befürchtungen hat mich auch die ein oder andere Romanze nicht gestört.

Die Welt im allgemeinen finde ich sehr interessant. Die Insel Fennbirn ist sehr mysteriös mit ihrer Königin, welche meistens Drillinge bekommt. Die dann bei verschiedenen Familien aufwachsen, je nach ihrer Begabung und sich auf ihr Jahr des Aufstieges vorbereiten. Auch gibt es noch einen Rat, der im Grunde regiert und die Priesterinnen. Die Begabungen an sich finde ich auch sehr spannend. Die Naturbegabten können zum Beispiel gut mit Pflanzen und Tieren umgehen. Sie lassen Blumen blühen oder erhalten einen Strauß länger am leben. Außerdem kommt im Laufe ihres Lebens ihr Familiaris zu ihnen. Dies kann jedes mögliche Tier sein und mit diesem besteht dann eine besondere Verbindung. Außerdem gibt es noch weitere Begabungen, wie die seltene Gabe des Krieges. Die Welt außerhalb der Insel wiederum klingt recht normal und die Bewohner können auch nur unter bestimmten Voraussetzungen die Insel überhaupt finden. Ich denke das die Welt noch einige Geheimnisse bereit hält und bin sehr gespannt auf den nächsten Teil.

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Das Buch liest sich sehr schnell und flüssig. Die Kapitel sind abwechseln aus der Sicht der verschiedenen Schwestern oder ihrer Lager.

Auch die Aufmachung als Broschur mit einer schönen Karte gefällt mir. Besonders finde ich das Cover, welches zusammen mit dem zweiten Teil nebeneinander die komplette Krone darstellt.

Fazit

Mal eine etwas andere Fantasystory mit einer interessanten Welt. Der Anfang ist etwas langsamer und nicht so spannend. Allerdings werden die Charaktere und die Welt sehr gut eingeführt. Gegen Ende wird es dann auch nochmal richtig spannend und nach dem Ende würde ich jetzt am liebsten direkt weiter lesen. Der zweite Teil „Der schwarze Thron – Die Königin“ soll am 25.09.2017 bei Penhaligon erscheinen. Ich wäre übrigens gerne eine Naturbegabte 😉

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Vielen Dank an den Penhaligon Verlag für das Rezensionsexemplar.

 

 

Montagsfrage

montagsfrage_banner

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen. Wenn ihr auch daran teilnehmen wollt, dann einfach auf den Link klicken 😉

Gibt es ein Buch, das du schon so oft gelesen hast, dass du nicht mehr weißt wie oft genau?

Da fällt mir sofort „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ von J. K. Rowling ein. Ich liebe die Harry Potter Reihe und habe alle Bücher schon mehrmals gelesen. Aber der dritte hat es mir am meisten angetan. Diesen Teil habe ich schon so viele male gelesen, dass ich absolut nicht mehr einschätzen kann wie oft. Ich weiß noch genau, wie gefesselt ich beim ersten mal lesen von der Story um Sirius Black war. Man kann wohl sagen, dass der dritte Band zusammen mit dem Fünften meine absoluten Lieblingsbände sind und ich freue mich schon sehr auf die illustrierten Ausgaben.

Habt ihr auch so ein Buch, welches ihr einfach immer wieder lest?

 

Montagsfrage

montagsfrage_banner

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen. Wenn ihr auch daran teilnehmen wollt, dann einfach auf den Link klicken 😉

Mal ehrlich – liest du dir die Danksagungen der Autoren in den Büchern durch?

Kommt drauf an. In manchen Danksagungen listen die Autoren nur alle Leute auf die ihnen in irgendeiner Weise geholfen habe. Diese lese ich tatsächlich nicht oder überfliege sie maximal. Allerdings gibt es auch ab und zu echt interessante Danksagungen, in welchen der Autor sich zu Fortzsetzungen äußert oder über den Schreibprozess oder andere Sachen schreibt. Diese lese ich dann sehr gerne am Ende noch durch. Auch gibt es einige lustige Danksagungen 🙂 . Auch diese lese ich sehr gerne.

Lest ihr die Danksagungen der Autoren oder überblättert ihr sowas?

Lesemonat Mai 2017

Ich habe das Gefühl der Mai verging wie im Flug und schon ist der Juni da.

Im Mai habe ich insgesamt nur 3 Bücher gelesen und damit 1577 Seiten. Allerdings war unter diesen dreien ein echtes Überraschungshighlight und ich habe eine tolle Reihe beendet. Mal sehen was der Juni so bringt 🙂

ICH HABE GELESEN:

  • „The Girl Before – Sie war wie du. Und jetzt ist sie Tot.“   JP Delaney  Monatshighlight!

Bewertung: 5 von 5 Sterne

Rezension „The Girl Before – Sie war wie du. Und jetzt ist sie Tot.“ JP Delaney

  • „Jenseits der Schatten“ Brent Weeks

Bewertung: 5 von 5 Sterne

Rezension: „Jenseits der Schatten“ von Brent Weeks

  • „Schwesterherz“ Kristina Ohlsson

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Rezension: „Schwesterherz“ von Kristina Ohlsson

Es sind auch wieder einige neue Bücher bei mir eingezogen.

Diesmal sind es insgesamt 6 Bücher geworden. Ich möchte mich endlich einmal an Bernard Cornwell wagen. Außerdem habe ich den neusten Band von Cody McFadyen günstig als Mängelexemplar gefunden. Leider habe ich schon viele enttäuschte Stimmen gehört, aber ich bin trotzdem sehr gespannt auf die Fortsetzung einer meiner liebsten Thrillerreihen. Mein Freund hat mich diesen Monat mit einem weiteren Mängelexemplar überrascht und zwar mit „Milano Criminale“ von Paolo Roversi, welches sehr spannend klingt.  Auch sehr gefreut habe ich mich über zwei weitere Rezensionsexemplare. „Der schwarze Thron – Die Schwestern“ von Kendare Blake ist außerdem mein CR.

MEINE NEUZUGÄNGE:

  • „Im Hause Longbourn“ Jo Baker
  • „Der Winterkönig“ Bernard Cornwell
  • „Das letzte Königreich“ Bernard Cornwell
  • „Der schwarze Thron – Die Schwestern“ Kendare Blake
  • „Die Stille vor dem Tod“ Cody McFadyen
  • „Milano Criminale“ Paolo Roversi

WIE WAR EUER LESEMONAT SO? WAS IST EUER MAIHIGHLIGHT?

Montagsfrage

montagsfrage_banner

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen. Wenn ihr auch daran teilnehmen wollt, dann einfach auf den Link klicken 😉

Welche Bücherwelten magst du am liebsten und wieso?

Das ist mal eine wirklich schwierige Frage. Ich kann mich da gar nicht so richtig entscheiden. Am meisten liebe ich Fantasywelten. Da gibt es unheimlich viel neues zu entecken und kennen zulernen. Ich liebe es wenn sie sehr gut und umfangreich durchdacht sind und auch wenn sie etwas düsterer sind. Meine absolute Lieblingswelt aus Büchern ist die Welt von Harry Potter. Ich finde sie einfach perfekt und erfahre immer wieder gerne neues daraus 🙂

Welches ist eure liebste Bücherwelt?

Montagsfrage

montagsfrage_banner

Die Montagsfrage ist eine Aktion von Buchfresserchen. Wenn ihr auch daran teilnehmen wollt, dann einfach auf den Link klicken 😉

Wurdest du schonmal gespoilert? Hast du wegen eines Spoilers ein Buch mal nicht zu Ende gelesen?

Also in Bezug auf Bücher wurde ich soweit ich mich erinnere noch nicht gespoilert. Maximal mich selbst habe ich absichtlich schon gespoilert aus unterschiedlichen Gründen 🙂 Ich bin ansonst absolut kein Fan von Spoilern und versuche das immer möglichst zu vermeiden, vor allem wenn es um wichtige Storywendungen oder Tode von Charaktere oder gar das Ende geht. Deshalb bin ich bei Rezensionen auch immer etwas auf der Hut und auch ich versuche meine Rezensionen so zu gestallten, dass sie nicht spoilern. Nicht gespoilert zu werden, ist allerdings manchmal gar nicht so leicht. Ich finde es halt Schade, wenn aufgrund eines Spoilers der Überraschungseffekt verloren geht. Ich würde ein Buch zwar deshalb eher nicht abbrechen, aber je nach dem was es für ein Spoiler ist, kann einem da schon die Leselust gemildert werden. Ich möchte die Bücher dann doch selbst erleben. Ein Buch das erste Mal zu lesen, ist doch immer ein anderes Erlebnis, als wenn man schon gewisse Sachen weiß.

Was haltet ihr so von Spoilern?

Rezension: „Schwesterherz“ von Kristina Ohlsson


Verlag:  Limes

Preis: 14,99€

Seiten: 479

ISBN: 9783809026631

Link zum Buch

„Schwesterherz“ ist der erste Teil der zweiteiligen Thrillerreihe um Martin Benner.

  1. „Schwesterherz“
  2. „Bruderlüge“

Inhaltsangabe (Buchrückseite)

Am Tag, an dem diese Geschichte ihren Anfang nimmt, regnet es. Ein verzweifelter Mann stürmt ins Büro von Martin Benner und bittet den Anwalt, einen Fall zu übernehmen. Den seiner Schwester, einer fünffachen Serienmörderin, bekannt als Sara Texas. Allerdings gibt es einen Haken: Seine Schwester ist längst tot. Und niemand weiß, warum ihr kleiner Sohn seitdem verschwunden ist. Nur wenn dieser aussichtslose Fall erneut aufgerollt wird, kann das Kind gerettet werden. Benners Neugier ist geweckt, und er nimmt das Mandat an…

Meine Meinung

„Schwesterherz“ ist mein erster Thriller von Kristina Ohlsson, welche schon einige weitere Reihen geschrieben hat. Ich habe schon sehr viel gutes von ihren Büchern gehört  und war dementsprechend gespannt auf den Auftakt ihrer Dilogie.

Leider konnte mich das Buch am Anfang gar nicht so richtig fesseln. Martin Benner war mir zu arrogant und unsympathisch. Seine Frauengeschichten und Anbagger-touren fand ich schon fast nervig. Außerdem hat es mir an Spannung gefehlt. Ich fand der Thriller hat ziemlich lange gebraucht um so richtig in fahrt zu kommen. Allgemein hatte ich sehr lange das Gefühl überhaupt keinen Plan zu haben, was hinter all dem stecken könnte. Man tappt sehr im dunkeln umher.

Mit der Zeit konnte ich mich allerdings mit Martin anfreunden und auch die anderen Hauptcharaktere, wie Lucy und Belle fand ich sehr sympatisch. Ich habe außerdem das Gefühl das Martin eine richtige Entwicklung im laufe des Buches durchmacht. Und spätestens als er dann richtig in die ganze Story rein gezogen wird, hatte mich der Thriller gepackt. Es baut sich mit der Zeit eine bedrückendere Atmosphäre auf und ein Gefühl das die Charaktere immer Beobachtet werden. Die Story hatte außerdem einige überraschende Wendungen für mich und einige sehr tragische. Allerdings fand ich auch das die Spannung zwischendurch immer wieder sehr abgeflacht ist.

Etwas skeptisch war ich gegenüber dem Ende. Irgendwie kam man dem ganzen Geheimnis nur sehr langsam näher aber das Ende des Buches war bald erreicht. Zwar handelt es sich um eine Dilogie aber irgendwie erwartet man gegen Ende doch nochmal einen Höhepunkt. Und genau diesen bekam ich auch. Das Ende hat mir wirklich gut gefallen. Es werden einige Fragen geklärt und neue aufgeworfen. Die ganze Richtung in Martins Ermittlungen hat sich noch einmal gewendet.

Sehr gut gefallen haben mir auch die Abschriften eines Interviews zwischen Martin Benner und einem freien Jornalisten, welche immer mal im Buch zu finden sind. Sie haben Abwechslung reingebracht und waren sehr interessant zu lesen.

Auch klasse fand ich den Schreibstil der Autorin. Das Buch hat sich sehr gut lesen lassen.

Der Thriller ist in einer schönen Broschur erschienen, mit einem sehr passendem Cover. Der zweite Band  „Bruderlüge“ soll am 13.06.2017 beim Limes Verlag erscheinen.

Fazit

Trotz der Enttäuschung am Anfang konnte mich der Thriller doch noch mitreißen und überzeugen. Mit Martin konnte ich mich dann doch anfreunden und die Geschichte wird auch immer verworrener und spannender. Nach dem richtig gutem Ende freue ich mich auch schon auf den zweiten Teil „Bruderlüge“. Ich bin sehr gespannt wie sich das ganze enträtseln wird.

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Vielen Dank an den Limes Verlag für das Rezensionsexemplar.